Shopping Cart 0 items: 0,00 CHF

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Sinn und Unsinn von Fitnesstests

In vielen Fitnessstudios werden Ausdauertest angeboten. Die wenigsten halten, was sie versprechen. Cooper-Test, PWC-Tests usw. werfen viele Fragen auf, was die daraus abzuleitenden Fakten darstellt. Wenn aus einem Test der IST-Zustand ermittelt werden soll (valide) und zudem eine Aussage für die aktuellen Trainingszonen getroffen werden soll, gibt es nicht viel Brauchbares auf dem Markt. Ein weiteres Problem ist oft, dass keine ausgebildeten (im Testingbereich) Personen zur Verfügung stehen. Und die Auswertung eines Tests stellt nebst eines erstklassigen Testverfahren nun mal das Fundament für die Brauchbarkeit dar. Dazu braucht es ausgebildete und erfahrene Leistungsdiagnostiker.




Wenn es darum geht, in einem kurzen Testverfahren zu belasten und dabei die körperliche Leistungsfähigkeit zu messen, bietet sich die Spiroergometrie als spezielles Verfahren an! Leider sind die Messgeräte relativ teuer, so dass das Messen der Atemgase im Fitnessbereich sich noch nicht weit verbreiten konnte. Hersteller wie die Leipziger Firma Cortex bieten neben einer sehr exakten Messtechnik auch eine sehr gute Software. Erst die Auswertung der Testergebnisse macht den Einsatz bei Sporteinsteigern und Freizeitsportlern zu einem sinnvollen Diagnostikinstrument. Ein
Belastungstest auf dem Laufband oder auf dem Fahrrad liefert dabei ohne Blutentnahme Informationen zu den physiologischen Änderungen im Körper des Sportlers vom Start bis zum Belastungsabbruch. Genau hier liegt der Unterschied zu den vorab beschriebenen Tests. Das Testverfahren ist dabei ein Rampentest über ca. 8-12 Minuten. Während einer kontinuierlich ansteigenden Belastung werden über eine Maske die Sauerstoffaufnahme und die CO2 Abatmung
gemessen. Über die Veränderungen im Belastungsbereich lassen sich 2 ventilatorische Schwellen bestimmen. Diese Schwellen dienen dem Festlegen der Trainingsbereiche. Gleichzeitig liefert die VO-2peak wertvolle Informationen zum Fitnesszustand. Diese Testform kann schnell und exakt die Trainingsbereiche eines Sportlers ermitteln. So können auch im Fitnessstudio die wichtigen Grundlagen für ein gesundes und individuelles Training gelegt werden.
 
 
Fazit
Ausdauertests können im Fitnessstudio nur dann sinnvoll eingesetzt werden, wenn das Ergebnis eines solchen Tests auch verwertbare und handfeste Ergebnisse liefert. Dies ist allein bei einem komplexen Verfahren wie der Spiroergometrie möglich! Der Nachteil liegt allerdings darin, dass speziell geschultes Personal nötig ist und dass der Anschaffungspreis relativ hoch ist. BT Coaching und TrainingsCoach.ch setzen dieses Testverfahren seit einiger Zeit erfolgreich ein. Die Trainer setzen dabei auf die erhobenen Daten, um Informationen zum aktuellen Fitnesszustand zu ermitteln und die Trainingszonen vorgeben zu können. Die Trainingsleitung ist sich sicher, dass der sichtbare
Trainingserfolg Ihnen recht gibt: Statt Show-Business im Fitnesstraining soll dem einzelnen Sportler eine individuelle Auswertung helfen, gesund zu trainieren und optimale Ergebnisse zu erzielen.


 

Literatur:
1 Schulz, H., A. Horn, A. Geiger, P. Arning, S. Fröhlich, H. Heck: Evaluation der Intensitätssteuerung mit der Polar OwnZone™ bei Laufbelastungen; Abstracts: dvs-Symposium, Sektion Trainingswissenschaft, 19.-21.6.2003, München 2 Deutsche Zeitschrift Für Sportmedizin, 2011, Bd. 62 (1), S. 10–15. Text  zum grössten Teil  aus trainings world sportexpertenreport

Please publish modules in offcanvas position.